Home
Information
Beirat / Kontakt
Beiträge
Ruderanfänger
Ruhrpegel
 
Termine
Gastronomie
Clubnachrichten
Fotos
Presseberichte
Wanderfahrten
 
Links
Disclaimer
Datenschutz
Impressum

Aktuelles Bild

Webcam

Presseberichte

Turbulenter Verlauf beim Landesentscheid

14. Juni 2018

Saisonhöhepunkt erreicht!, hieß es am 9./10. Juni für die Kinderruderer des Essen-Werdener Ruder-Clubs (EWRC). Beim Landesentscheid in Witten stellten sich nur die Besten aus ihren jeweiligen Altersklassen, um einen der zwei begehrten Plätze für den Bundesentscheid in München zu ergattern. Vom EWRC ging Mats Schlieper im Leichtgewichtseiner der 14-jährigen an den Start. In vier Teilwettbewerben über zwei Tage werden beim Landesentscheid Punkte gesammelt und eine Gesamtplatzierung errechnet.
Als erstes stand für Mats der Zusatzwettbewerb Teil 1 auf dem Programm. Hier musste ein kleiner Hindernisparcours, ein Hockeyslalom und ein Medizinballweitwurf absolviert werden. Die ersten beiden Übungen gelangen Mats sehr gut, beim Weitwurf schwächelte er ein wenig, sodass er zunächst den 5. Platz unter den 9 Konkurrenten belegte. Am Nachmittag wurde dann über die Langstreckendistanz von 3000m gerudert. Bereits aus den Vorergebnissen anderer Regatten war abzusehen, dass es abgesehen von zwei Spitzenkandidaten aus Minden und Essen, ein sehr enges Rennen geben würde. Und so kam es auch: Mats legte sein bestes bisher gefahrenes Langstreckenrennen ab, und holte sich verdient einen sehr guten dritten Platz. Hinter ihm wurde es dann eng in der Platzierung: Nach über 13 geruderten Minuten trennten die Platzierungen 3-7 lediglich 10 Sekunden. Bei diesem knappen Ruderergebnis wurde die Wertung aus dem Zusatzwettbewerb nun doppelt wichtig. Der zweite Teil des Zusatzwettbewerbs startete Sonntagmorgen mit Zielwerfen und Pedalofahren. Das Zielwerfen lief bei Mats gut, dann kam das Pedalofahren, normalerweise eine Stärke von Mats. An diesem Tag leider nicht. Ein kleines bisschen Nervenflattern, und schon verlor er einmal das Gleichgewicht und musste neu aufsteigen. Die außergewöhnlich guten Leistungen nahezu aller seiner Konkurrenten und eine ungünstige Punkteverteilung für die Gesamtwertung warfen ihn in der Gesamtpunktzahl ganz knapp vom 3. Auf den 5. Platz zurück. Dies war besonders ärgerlich, da im letzten Wettkampf, der 1000m Strecke im Rudern, jeweils nur 4 Boote gleichzeitig starten konnten, und Mats somit nur im B-Finale um die Plätze 5-8 fahren konnte. In diesem B-Finale siegte er souverän und sicherte sich den 5. Platz.
Mit seiner Leistung auf dem Wasser konnte er an diesem Wochenende auf jeden Fall überzeugen. Umso ärgerlicher war es natürlich, dass der Patzer beim Pedalofahren die Teilnahme am A-Finale kostete, da er sich dort voraussichtlich den Bronzeplatz errudert hätte.


Cathrin Crämer






by Mark Borrmann