Home
Information
Beirat / Kontakt
Beiträge
Ruderanfänger
Ruhrpegel
 
Termine
Gastronomie
Clubnachrichten
Fotos
Presseberichte
Wanderfahrten
Vereinskleidung
 
Links
Disclaimer
Datenschutz
Impressum

Aktuelles Bild

Webcam

Presseberichte

Erfolgreich durch alle Altersklassen

19. Oktober 2021

Auf Wettkämpfen in ganz Deutschland ruderten sich die Sportler des Essen-Werdener Ruder-Clubs (EWRC) in die Erfolgslisten: Bei den deutschen Sprintmeisterschaften in Bremen, beim Rheinmarathon in Düsseldorf und bei der Junioren-Europameisterschaft in München.

Bei den deutschen Sprintmeisterschaften konnte vor allem Clara Fuest gemeinsam mit ihrer Steuerfrau Jodie Fergusson (EWRC) auf sich aufmerksam machen. Gemeinsam mit den Teamkolleginnen des Essener Ruder-Regattavereins feierten sie bereits bei ihrem ersten Einsatz über die kurze Sprintdistanz von nur 350m die Bronzemedaille im Vierer der 14- und 15-jährigen hinter den Konkurrentinnen des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser und dem Ruderclub Rapid Berlin. Nur wenige Stunden später konnten die Essener Ruderinnen diesen tollen Erfolg noch toppen und sicherten sich mit über 3 Sekunden Vorsprung im Achter die Goldmedaille vor den Konkurrentinnen aus Bonn und Mannheim
Gleichzeitig wurde es in München bei der Junioren-Europameisterschaft bereits spannend für Lennart van Beem. Nach vielen intensiven Trainingseinheiten im Vierer mit seinen Ruderkameraden Fynn Strozyk, Sven Achterfeld, Janne Fynn Rosendahl, Steuermann Tim Wadewitz und seiner Trainerin Leonie Neuhaus (EWRC) lagen sie endlich am Start, um die deutschen Farben in einem hochkarätigen Starterfeld zu vertreten. In dem voll besetzten Feld im Finale musste sich das deutsche Boot gegen Tschechien, Ungarn, Russland, Ukraine und die amtierenden Weltmeister Italien behaupten. Die Italiener wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich die Goldmedaille, dahinter gab es einen spannenden Kampf zwischen Russland, Tschechien und Deutschland. Mit nur 3 Sekunden Rückstand auf Silber nach den 2000 geruderten Metern erreichten die Deutschen als sehr gute Vierte das Ziel. Trotz des etwas undankbaren vierten Platzes konnten die Jungs sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein und stolz den Heimweg antreten.
Ebenfalls gegen internationale Konkurrenz ging es für die Werdener Mastersruderer Christian Hannemann und Andreas Krappweiss beim Rheinmarathon. Über die „etwas längere“ Distanz von insgesamt 42,5 Kilometer starteten sie gemeinsam mit den Kollegen des Ruderclub am Baldeneysee Jürgen Böning, Karl-Heinz Kroll und Steuermann Andreas Czempin im Vierer der über 60-jährigen. Mit einer Zeit von 2 Stunden 21 Minuten und 20 Sekunden für die 42,5km sicherten sie sich den ersten Platz vor der Renngemeinschaft aus Krefeld, Essen (TvK und Rab) und Blankenstein sowie den Mannschaften aus den Niederlanden und aus Mülheim.


Cathrin Crämer


















by Mark Borrmann